Unterstützung in Corona-Zeiten

Regenbogenfahne
© AIDS-Hilfe Heidelberg, 2017

*Dieser Artikel wird ständig aktualisiert*

Für jeden Menschen ist die aktuelle Zeit sehr hart; jedoch trifft es einige härter als andere. Viele soziale Einrichtungen mussten wie wir ihr Angebot stark reduzieren oder ihre Räume ganz schließen. Der Bedarf der Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, ist jedoch nicht gesunken, sondern eher gestiegen. Wir sind sehr froh, dass die sozialen Träger und viele engagierte Privatpersonen in Heidelberg und Umgebung kreativ geworden sind, um anderen zu helfen. Danke an jede*n einzelne*n!

 

Sie möchten helfen oder brauchen Hilfe? Es gibt im Moment viele Stellen, die Menschen, die Unterstützung brauchen, mit denen vernetzt, die helfen können und wollen. Hier einige Beispiele:

 

Hier haben wir einige professionelle Unterstützungsangebote zusammengetragen (wir freuen uns immer über Hinweise, wenn wir jemanden oder etwas vergessen haben):

Liste von Hilfen in Heidelberg

Hilfen für Frauen und Familien

Hilfen für ältere oder pflegebedürftige Menschen

  • Die Seniorenzentren in Heidelberg bieten telefonische Beratungen an; zum Beispiel zur Essensversorgung oder zu anderen drängenden Problemen. Die Seniorenzentren in Wieblingen, Rohrbach, Pfaffengrund, Weststadt und Ziegelhausen bieten auch Mittagessen zum Mitnehmen an.
  • Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Themen Krankheit und Pflege - sowohl für Betroffene als auch für Angehörige - ist der Pflegestützpunkt (Tel. 06221 58 49 000).
  • Hier finden Sie Informationen der Behindertenbeauftragten von Heidelberg.

Hilfen für Menschen mit Suchterkrankungen

Hilfen für Menschen, die ihren Lebensunterhalt mit Sexarbeit finanzieren

Selbsthilfe-Angebote

  • Das Heidelberger Selbsthilfebüro musste seine Räumlichkeiten schließen. Viele Menschen der verschiedenen Selbsthilfegruppen stehen aber im engen telefonischen Austausch. Das Selbsthilfebüro steht per E-Mail (info@selbsthilfe-heidelberg.de) zur Verfügung.
  • Auch unsere Selbsthilfegruppen sind per Telefon(-Konferenzen) aktiv. Haben Sie Interesse am Austausch mit anderen HIV-positiven Menschen in Heidelberg und Umgebung? Gerne vermitteln wir Kontakte zu anderen Betroffenen. Über das bundesweite Buddy-Angebot der Deutschen Aidshilfe finden Sie sicher auch Ansprechpartner*innen in Ihrer Region.

Telefon- und Onlineberatung der AIDS-Hilfen

  • Zunächst: Wir beraten weiterhin zu allen Fragen rund um die sexuelle Gesundheit. Jedoch nicht im persönlichen Kontakt, sondern per Telefon (06221 19411) oder E-Mail (info@aidshilfe-heidelberg.de).
  • Die Deutsche Aidshilfe bietet Online-Beratung an und im Gay Health Chat können schwule Männer ihre Fragen stellen.

Bundesweite Beratungsangebote

Freizeit

Hier noch einige praktische Tipps und Informationen

 

Bitte beachten Sie: Die AIDS-Hilfe Heidelberg finanziert sich zu einem großen Teil durch Spenden. Diese jedoch gerade in dieser Zeit rückläufig. Möchten Sie uns unterstützen?